DANIEL ZIPFEL

DEBÜTROMAN "EINE HANDVOLL ROSINEN"

Ludwig Blum ist ein rechtschaffener Mann. Er glaubt an die Gesetze. An den Staat. An die Gerechtigkeit. Als Fremdenpolizist in Traiskirchen, dem größten Flüchtlingslager Österreichs, leistet er Hilfe, wo er kann und unterlässt sie, wo ihm die Hände gebunden sind. Bis es um die Abschiebung von Aram Khalil geht und im Zuge einer Betreuungskrise hunderte Flüchtlinge auf der Straße schlafen müssen. Da beginnt Ludwig Blum an den Gesetzen zu zweifeln und daran, ob die Welt eine gerechte ist. In diesem Moment begegnet er dem afghanischen Schlepper Nejat Salarzai, der ihm auf brutale Weise eine andere Art der Ordnung vor Augen führt.

 

Ausgezeichnet als "besonders gelungenes Debüt 2015" durch die Kunstsektion des Bundeskanzleramts sowie mit einer Buchprämie der Stadt Wien.

 

Roman

240 Seiten. Gebunden.

€ (A,D) 19,90 I Kremayr & Scheriau

ISBN 978-3-218-00997-3

Auch als E-Book verfügbar

In allen Buchhandlungen erhältlich.

über den Verlag bestellen


 

„Das richtige Buch für eine konfuse Zeit [...]. Ein sehr beachtliches Romandebüt.“ Christoph Winder, Der Standard

 

 Wie spannend und leichtfüßig es Zipfel schafft, konkrete Tagespolitik in Literatur zu überführen, ist in der gegenwärtigen Autorenlandschaft durchaus außergewöhnlich. Martin Pieper, Radio FM4

 

Realistisch und aufwühlend, durch die aktuelle Flüchtlingskrise zugleich erdrückend [...]. Ohne Übertreibung lässt sich sagen: Dieses Buch musste dringend geschrieben werden.“ Juliane Fischer, Die Presse

 

„Spannend und kurzweilig, ein bemerkenswertes Debüt, das neue Blickwinkel auf ein oft nur einseitig beleuchtetes Thema eröffnet." Thomas Rottenberg, Servus TV

 

„Brillant, raffiniert und spannungsreich. Ein veritabler 'Roman der Stunde' eines vielversprechenden Autors!" Angelo Algieri, Literaturhaus Wien

 

Daniel Zipfel bringt einige Grauwerte in die ansonsten nach Schwarz-Weiß-Schema verlaufende Debatte ein.Wolfgang Huber-Lang, Austria Presse Agentur